Donnerstag, 31. August 2017
Ich lebe.
Ich lebe.
Noch.
Eine Woche noch,
es geht mir
an die Substanz.

Nur ein Satz.
Will ihn sagen,
und meinen:
Ich kann nicht mehr.

Der Wille bleibt
und treibt
was längst
verdacht.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 13. August 2017
Report #45 - Einfach so
Mir geht's gut. Einfach so.
Warum auch nicht?

Mir sollte es nicht gut gehen, aber mir geht es gut.
Stress wartet auf mich. Ich bin hinterher. Schwere, anstrengende Tage liegen vor mir.
Zuversicht liegt nicht in Sicht
doch ich bin es.
Einfach so.
Glück verlässt sich nicht auf Vernunft.
Es wird. Alles wird.
Ich vertraue auf mein unverschämtes Glück.
Schicksal? Vielleicht, mir egal. Es ist nicht das was zählt.
Was zählt,
war, ist und wird sein
und mehr.

Alles wird gut. Alles wird besser.
Alles wird besser, als wir es uns jetzt vorstellen können. Daran glaube ich.
Wir müssen nur daran glauben.
Und uns absurdes vorstellen.

Was kommt, kommt und wird gut.
Das wissen wir. Zuversicht ist der Vorbote des Glücks.
Mehr brauche ich nicht.
Mehr brauchen wir nicht?

Was für ein Report. Aber ich trinke gerade Tee um mich auf eine Nacht einzustimmen. Es werden lange Tage und Nächte, doch momentan geht es mir gut und ich bin bester Dinge. Warum nicht den kurzen Moment des Glücks, der Zufriedenheit genießen?

Kas

... link (0 Kommentare)   ... comment


Frage mitohne Antwort #26
Wenn dich jemand mit einem Adjektiv beschreiben soll, welches würdest du hören wollen?

... link (2 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 9. August 2017
Wertschätzung
Ich liebe es Leuten
zuzuhören,
nachzufragen,
nachzuhaken,
die über ihre
Leidenschaften schwärmen.

Sie sprechen mit
anderen Worten,
anderen Augen,
und nehmen es so gerne an
und geben dir so viel mit.

... link (1 Kommentar)   ... comment


Dienstag, 8. August 2017
Report #44 -
Komisch. Ein Wechselbad. Schwache und Starke Momente.

Ich hatte eine großartige Chance. Und habe sie irgendwie nicht genutzt. Oder besser gesagt, ich war nachlässig, hätte mich mehr reinhängen, mehr reinsteigern müssen. Jetzt ist es zu spät. Es wäre eigentlich genau das gewesen, was ich gewollt hätte. Oder etwa nicht? Eigentlich schon. Klar, es steht noch aus, aber mache ich mir groß Hoffnung? Eher nicht, aber mal schauen. Es wäre die beste Gelegenheit gewesen, in etwas reinzurutschen, Kontakte und Erfahrung zu sammeln. Einen Weg zu finden um anzufangen. Man kann Vergangenes nicht ändern.
Es gibt einen Plan B. Es gibt immer einen Plan B. Alles was nicht Plan A ist, ist Plan B.

Alte Freunde melden sich, neue Freunde melden sich. Ich bin viel unterwegs und habe noch viel zu tun. Es tut gut Menschen zu sehen, mit denen man auf einer Wellenlänge ist, vor allem, wenn man erstaunlich viel mit Menschen zu tun hat, bei denen das irgendwie nicht der Fall ist.
Erfahrung schweißt zusammen, Vergangenheit schweißt zusammen, ein ähnlicher Lebensweg schweißt zusammen. Es geht um mehr Verständnis und mehr Verstehen. Es gibt mir unglaublich viel.

Jammern. Ich hasse jammern. Jammern macht nicht glücklich. Jammern macht unglücklich. Reißt euch zusammen. Jeder Mensch hat Probleme. Und ich kann dir versprechen, du bist nicht die ärmste Sau aller Zeit. Glücklichsein ist Einstellungssache. Glück ist Einstellungssache. Ich arbeite dran.

Kas

... link (2 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 30. Juli 2017
Zyklische Enttäuschung
Ich kann nicht mehr. Würde ich gerne sagen, kann es aber nicht. Weil es nicht stimmt.
Ich will nicht mehr. Würde ich gerne sagen, kann es aber nicht. Weil es nicht stimmt.
Ich muss nicht mehr. Würde ich gerne sagen, kann es aber nicht. Weil es nicht stimmt.

Es fängt gerade erst wieder an, ein neuer Zyklus des Versuchens, des Versagens, des Resignierens. Der Vorteil: Wenig Überraschung. Der Nachteil: Wenig Überraschung und falsche Hoffnungen.

Auf ein Neues! Mal wieder. Auf ein Neues! Mal wieder. Auf ein Neues. Mal wieder.

Ich erwarte persönliche Revolutionen, keine kleine Reformen. Umbrüche. Aber es bleibt der alte Trott.

Leidenschaft? Welche Leidenschaft? Ich suche und weiß nicht was. Ich strebe und weiß nicht wo nach. Ich vergehe und ich weiß nicht wohin.

Unwissenheit ist Segen. Aber ich weiß, was passiert. Es ist zyklisch. Immer und immer wieder.
Verlorener Glaube? Welcher Glaube? Tiefpersönliche Enttäuschung. Selbsterschaffener Hass, Untergangssehnsucht?

Schwäche der Worte. Schwäche des Verstands. Schwäche des Verlangens.
Stärke der Routine. Stärke der Gewohnheit.
Stärke des Verlangens.

Flucht, du wirst gesucht. Flucht, du wirst vermisst. Den Sinn längst vermisst.

... link (2 Kommentare)   ... comment